OK
   
ChiroCenter
Boris Biebl
Im Blankenfeld 2
D-46238 Bottrop
Gonstead-Technik
Hier befinden Sie sich: Gonstead-Technik

Gonstead-Technik

Diese  Technik wird an allen großen Universitäten der amerikanischen Chiropractic gelehrt. Justiert wird ausschließlich mit den Händen (Chiropraktik heißt wörtlich übersetzt „mit der Hand getan“ chiros=Hand).

Der ersten gezielten Justierung geht immer eine genaue Vermessung der Röntgenbilder inkl. Analyse und Berechnungen, Untersuchung in Ruhe und Bewegung  sowie der Auswertung des Insight Millenium Wirbelsäulen-Scans voraus.
Die „echten“ Subluxationen können so erkannt und korrigiert werden (gezielte Justierung).
Auch in dieser Disziplin zeigt sich die original amerikanische Chiropractic NICHT als Komplementär- oder Alternativmedizin. Chiropraktik ist eine „eigenständige Kunst, Wissenschaft und Philosophie“.

Der Unterschied: „echte“ Subluxation vs. Kompensation

Ziel der original amerikanischen Chiropractic ist das Auffinden und Beheben (Justieren) der „echten“ Subluxationen.

Im ChiroCenter Boris Biebl werden zunächst verschiedenste Untersuchungen und die Vermessung von speziellen Röntgenbildern (Aufnahmen im STEHEN unter Gewichtsbelastung) durchgeführt. Unter anderem wird auch ein Scan des Rückens mithilfe des hochmodernen Insight Milleniums durchgeführt, der auch feinste Störungen des Nervensystems  grafisch sichtbar macht.
Dadurch können die wenigen auslösenden und ursächlichen Subluxationen entdeckt, und von in deren Folge als Ausgleich fehlbewegten, fixierten oder hypermobilen Wirbel (Kompensationen) unterschieden werden. Diese Kompensationen „knacken“ oft leichter als  echte Subluxationen und können ohne qualifizierte Diagnostik von Therapeuten und Patienten verwechselt werden.
Nur die gezielte Justierung „echter“ Subluxationen ist eine Grundlage für langfristigen Erfolg. Patienten, die  dieses Knacken von Kompensationen selbst erzeugen können und sich damit oft kurzfristige Erleichterung verschaffen, tun sich damit auf lange Sicht keinen Gefallen. Denn genau diese Kompensationen sind oft eher entzündet, überlastet, instabil und zu beweglich (hypermobil) mit Neigung zu kurzfristigen Fixierungen. Diese Gelenke brauchen Erholung und Stabilität. Kompensationen sind logische Folgen von Subluxationen, die der Körper zu seinem eigenen Schutz und Ausgleich erzeugt. Mit Beseitigung der Ursachen können die Folgen von alleine verschwinden.

Chiropraktische Therapieformen und „Eigentherapien“, die diese Unterschiede nicht berücksichtigen, werden hier nicht nur schnell an ihre Grenzen stoßen, sondern möglicherweise auch Schaden anrichten.

» Weiter   

© 2008-2014 by Boris Biebl · Tel +49 (0) 2041 7713802