OK
   
ChiroCenter
Boris Biebl
Im Blankenfeld 2
D-46238 Bottrop
Herzlich Willkommen im ChiroCenter
Hier befinden Sie sich: Qualifikation Chiropractor

Qualifikation zum Chiropractor - Was sollten Patienten beachten ?

Mit diesen nun folgenden Informationen möchte ich Ihnen helfen, einen Chiropraktiker Ihres Vertrauens zu finden, der Sie unterstützt, Ihr angeborenes Potential zu Ihrer ursprünglichen, angeborenen Gesundheit und Selbstheilung bestmöglich zur Verfügung zu haben. Um möglichst frei von Subluxationen ein gesundes, glückliches  und langes Leben führen zu können.

Amerikanische Chiropractic (Chiropraktik) als Heilkunde darf in Deutschland ausschließlich von Ärzten und Heilpraktikern ausgeübt werden. Die folgenden typischen "internen" Bezeichnungen sind in Deutschland rechtlich nicht geschützt. Als offizielle Berufsbezeichnung gilt nur der Titel "Arzt" oder "Heilpraktiker".

Was steckt nun hinter den verschiedenen Begriffen?

Chiropraktiker
Zunächst einmal ohne Hinweis auf die verwendeten Techniken oder Qualifikation:
ein Heilpraktiker, der Chiropraktik ausführt. ("mit der Hand tun" / griech. cheiros=Hand).

Unter den deutschen Chiropraktikern z.B. im Bund deutscher Chiropraktiker e.V. finden sich einige hochqulifizierte Heilpraktiker, die sich zum Teil seit vielen Jahren trotz genügend Arbeit, Patienten und sehr erfolgreicher Praxis immer noch national und international fortbilden, und deren Erfahrung und Qualifikation über ein reguläres USA-Studium der Chiropractic deutlich hinausgeht.
Wie in jedem Beruf ist auch jeder Heil- und Chiropraktiker in seinen Fähigkeiten, seinem Talent, Wissen und Erfahrung verschieden.

Leider nennen sich auch Heilpraktiker mit wenigen Wochenendkursen schnell "Chiropraktiker" obwohl häufig nur ohne Hintergrundwissen Wirbelkörper oder ganze Teile der Wirbelsäule unspezifisch mobilisiert werden (oft auch im Volksmund als "einrenken" bezeichnet). Es wird oft nicht unterschieden zwischen 
1. einer vom Körper zum eigenen Schutz fixierten Struktur, die man nicht mobilisieren (und nicht "justieren") sollte, 
2. einer instabilen Struktur (z.B. sehr häufig Becken!) die man zunächst NICHT mit mobilisierenden Techniken bewegen darf (!), und 
3. einer echten Subluxation, der wahren Ursache für Schmerz, Krankheit, den Mangel an Gesundheit und Selbstheilungskräften, die immer so schnell wie möglich durch die korrekte Justierung beseitigt werden sollte.

Deshalb schreibe ich bewusst, wie einige meiner Kollegen, Chiropractic immer mit "c", um den Bezug zur gezielten, sanften und nervensystembezogenen USA-Chiropractic zu verdeutlichen oder verwende den Begriff "Neurochiropraktik", der neben der spezifischen Ausbildung ein konsequent nervensystembezogenes Arbeiten vorraussetzt. Eine dieser Vorraussetzungen ist der Einsatz eines paravertebralen Infrarotbildes / Scan des Rückens / Wirbelsäule vor JEDER Justierung und die Kontrolle der Scans sofort oder einige Zeit nach erfolgter Korrektur.

Chiropractor (mit "c")

Professionelle Chiropractoren (mit "c" geschrieben) üben die nervensystembezogene USA-Chiropractic aus. Mit Chiropractic / Chiropraktik als eigenstänge Wissenschaft, Kunst und Philosophie diagnostiziert ein Chiropractor Nervenstörungen (Subluxationen) und beseitigt diese. Diesen Vorgang, das Geben von gezielten und spezifischen Impulsen, die eine Subluxation beseitigen, nennt man Justierung.
Üblicherweise sind qualifizierte Chiropractoren einem Berufsverband angeschlossen, bilden sich regelmäßig fort und verfügen neben der abgeschlossenen Heilpraktikerausbildung über eine mehrjährige zusätzliche Ausbildung in original amerikanischer Chiropractic, zu der auch SOT (Sacro Occipital Technic) und ein Teil der ursprünglichen u.a. von Goodheart und Sutherland entwickelten und begründeten frühen Osteopathie gehören.

Heilpraktiker, die sich in u.a. in Deutschland in original USA-Chiropractic (Chiropraktik) weitergebildet haben, finden sich im
Bund Deutscher Chiropraktiker e.V. (BDC): http://www.chiropraktik-bund.de/
Auf dieser sehr umfangreichen Homepage über die professionelle USA-Chiropractic (Chiropraktik) ist auch die genaue Qualifikation jedes einzelnen Mitgliedes detailliert einsehbar. Der Bund Deutscher Chiropraktiker orientiert sich zusammen mit der neu geschaffenen Chiropraktik-Akademie Berlin am höchstmöglichen Ausbildungsstandard, der die Mindestanforderungen der WHO (Weltgesundheitsorganisation) an professionelle, moderne und sichere Chiropractic (Chiropraktik) übertrifft. Entscheiden Sie selbst, ob Sie sich vom Laien einrenken lassen wollen, oder ob Sie von einem qualifizierten Chiropractor / Chiropraktiker / Chiropraktor justieren lassen wollen.
Hier der Link zur Chiropraktik Akademie / Verbandsschule des Bundes Deutscher Chiropraktiker e.V.: http://www.chiropraktik-akademie.de/

Ein weiterer deutscher Verband ist die Deutsch-Amerikansche Gesellschaft für Chiropraktik e.V (DAGC): http://www.dagc.de/

Chiropraktor (mit "k"):
Chiropraktoren (mit "k" geschrieben) haben in den USA ein mehrjähriges Studium der Chiropractic abgeschlossen und können als graduierte Chiropraktoren das Kürzel "DC" (=Doctor of Chiropractic) tragen. Auch DCs müssen sich in Deutschland zusätzlich der Heilpraktikerprüfung unterziehen, um die Heilkunde ausüben zu dürfen.  Der Titel DC/Doctor Of Chiropractic ist in Deutschland nicht als Doktortitel anerkannt.
Chiropraktoren finden sich z.B. in der deutschen Chiropraktoren-Gesellschaft e.V. (DCG): http://www.chiropraktik.de/

Chirotherapeuten
Ärzte, oft Orthopäden, üben deutsche Chirotherapie / manuelle Medizin aus. Ziel ist das Mobilisieren "blockierter" Gelenke, um Symptome wie Schmerzgeschehen positiv zu beeinflussen. Weder die Analyse des Nervensystems, noch eine, der Gonstead/Palmer/Upper Cervical Specific vergleichbare Vermessung von Röntgenaufnahmen im Stehen, noch die spezifische Diagnose und Korrektur von Subluxationen sind mir von dieser Methode bekannt, daher kann ich auch keinen Vergleich mit der USA-Chiropractic durchführen.

FAZIT:
Neben der Qualifikation ist ein weiteres wesentliches Qualitätsmerkmal für  professionell, sanft und sicher arbeitende Chiropractoren:
 

  •  IMMER die Vermessung und Kontrolle von Röntgenaufnahmen/MRT (je nach Bedarf Atlas, HWS, LWS, Becken im Stehen)
  • ein Thermo- und Muskelscan (EMG)
  • die Untersuchung und Palpation (Fühlen mit den Händen) in Ruhe und Bewegung
  • Beinlängen- und Armlängencheck
  • und letzendlich die Bestimmung der Subluxationen bevor justiert wird.


Tip: Lassen Sie sich niemals justieren, wenn nicht zuvor Ihre im Stehen aufgenommenen Röntgenbilder vermessen, analysiert, diagnostiziert und Ihnen verständlich erklärt wurden. Behauptet ein Therapeut "alles nur mit den Händen" fühlen zu können, so ist er mit Sicherheit nicht fundiert ausgebildet und kann eine Gefahr für Ihre Gesundheit sein. Es gibt einfach zu viele Besonderheiten und Anomalien, Extraknochen, zusammengewachsene Wirbelkörper, Bandscheibenvorfälle usw. die man niemals fühlen kann.
Eine umfassende Eingangsuntersuchung mit Analyse und Scan Ihrer Wirbelsäule und Nervensystems ist einer der wichtigen Vorraussetzungen für den späteren Erfolg. Lassen Sie sich die Scanuntersuchung Ihres Nervensystems, der Wirbelsäule und der muskulären Spannungen ebenfalls erklären.
Professionelle Chiropraxen benutzen hochmoderne und objektive Wirbelsäulen-Scansysteme wie das Insight Millenium / Insight Subluxation Station http://www.subluxation.com/

Lassen Sie bitte KEIN CT (Computertomographie) zur Bandscheibendiagnostik machen. Die Strahlenbelatung enstspricht zum Teil mehreren hundert Röntgenaufnahmen bei bescheidener Bildqualität. Ein MRT ist dagegen zur Darstellung der Wirbelsäule und Bandscheiben gut geeignet und komplett strahlungsfrei.
 

"Der beste "Arzt" der Welt, der wahrhaftig Gesundheit und Heilung bringen kann, ist IHR funktionierendes Nervensystem, durch dessen Funktion jede Körperzelle mit jeder Zelle des Gehirns ungestört verbunden ist und alle Lebensinformationen frei und ungehindert fließen" (B.Biebl)

» Weiter   

 

© 2008-2014 by Boris Biebl · Tel +49 (0) 2041 7713802