OK
   
ChiroCenter
Boris Biebl
Im Blankenfeld 2
D-46238 Bottrop
Herzlich Willkommen im ChiroCenter
Hier befinden Sie sich: Wie entsteht Krankheit?

Wie entsteht Krankheit?

Schmerz und Entzündung können Folge eines Traumas sein, aber auch schon das Ergebnis gestörter Nervenverbindungen (Subluxationen) und Zeichen einer eingeschränkten Selbstheilungsfähigkeit unseres Organismus. Auch unser Nervensystem selbst braucht Nährstoffe, Erholung und Regeneration. Sobald diese Regenerationsfähigkeit eingeschränkt ist, können sich gesundheitliche Störungen entwickeln
Leider kann unser Nervensystem (Gehirn/Rückenmark/Nerven) schon bei der Geburt gestört werden und ohne Justierung ins Gesunde lebenslang ins Ungleichgewicht geraten (Kaiserschnitt/Zangengeburt/Saugglocke) Jeder Sturz, Unfall, Schlag oder psychische und mechanische Einwirkungen von außen (Traumen) können unser Selbstheilungssystem ins Ungleichgewicht bringen.

Wie passiert so etwas?

Auch schon bei der normalen Geburt zum Beispiel kann unser oberster Halswirbel, der Atlas, verrutschen und sich daraufhin nicht mehr normal mit dem Kopf bewegen. Der Atlasring kann dann die meisten Verbindungen unserer Nerven zum und vom Körper durch seine Fehlstellung stören. Durch Subluxationen kann auch der wichtige Fluß und das rhythmische Pumpen des Liquors (der cerebrospinalen=Hirn-Rückenmarks-Flüssigkeit) behindert werden. Diese lebenswichtige Flüssigkeit schützt ,ernährt und regeneriert unser Nervensystem und sorgt so für unsere Gesundheit.
Die Folge einer Störung im Liquorfluss ist für uns - bemerkt oder unbemerkt - der Verlust unserer ursprünglichen Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Abwehrkraft.
Wenn Ihnen Ihre „Knochen auf die Nerven gehen“ also unser innerer Informationsfluss gestört wird, sprechen wir von Subluxationen. Subluxationen können sowohl körperliche als auch psychische Ursachen haben und müssen sich nicht immer durch Schmerzen bemerkbar machen. Letztlich kennt ein gesunder Körper  keine Kopfschmerzen, keinen Bluthochdruck, keine Rücken- Nacken- und Knieschmerzen. Ihnen ist nicht schwindelig. Ein gesunder Mensch schläft nachts gut und ist am Tag leistungsfähig, entspannt und konzentriert. Auch Müdigkeit trotz ausreichendem Schlaf oder häufiger Heißhunger auf Süßes ist nicht normal.
Im subluxierten Zustand unternimmt unser Gehirn immer den Versuch wieder gesund zu werden, sich zu schützen und zu heilen. Durch die Subluxationen kommen ständig Warnsignale vom Körper (verschiedenen Rezeptoren) an. Die Gehirnhäute geraten in Fehlspannungen, die z.B. von der harten Hirnhaut (Dura Mater) des Rückenmark und auch vom Becken und Kreuzbein übertragen werden. Durch die eingeschränkten Bewegungen des Liquors leidet die Regenerationsfähigkeit des Nervensystems.

» Weiter   



© 2008-2014 by Boris Biebl · Tel +49 (0) 2041 7713802